Aktuelle Nachrichten zur Kommunalwahl 2021 Pattensen

Kommunalwahl Regionspräsident*in: Stichwahl am 26.09.2021

Steffen Krach (SPD) hat die meisten Stimmen bekommen, aber es reicht noch nicht zum Sieg: Weil Steffen Krach mit 37 Prozent die 50-Prozent-Marke verfehlte, wird es in zwei Wochen erwartungsgemäß eine Stichwahl geben.

Krach wird gegen Christine Karasch antreten: Die CDU-Kandidatin landete mit 30 Prozent auf dem zweiten Platz. Abgeschlagen auf dem dritten Platz: die Grünen-Kandidatin Frauke Patzke (21 Prozent). Zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe waren fast alle Stimmen ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 54 Prozent.

„Das ist absolut sensationell“, freute sich Krach, „viel besser als erwartet.“ Karasch kündigte dagegen an, sich zum Duell „noch klarer zu positionieren“. Grünen-Kandidatin Patzke übt derweil Selbstkritik: „Wir hätten präsenter sein müssen.“

Entscheidend wird in zwei Wochen sein, wohin die Grünen-Stimmen gehen. „Wir können nur werben“, sagte Bernward Schlossarek, CDU-Fraktionschef in der Regionsversammlung. „Es wäre ein Zeichen an die Region, dass man hier eine politische Wende bekommt.“ Bei den Ergebnissen zur Wahl der Regionsversammlung führte die SPD nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmen rund vier Prozent vor der CDU.

Bei der Wahl des Rates gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Grünen – beide Parteien lagen kurz vor dem Ende der Auszählung bei 27,7 Prozent. Deutlich abgeschlagen dagegen die CDU mit 20,7 Prozent. Für Hannovers Grünen ist das ein Rekordergebnis. Eine rot-grüne Koalition ist möglich.

Für großen Unmut sorgten teilweise erhebliche Warteschlangen vor den Wahllokalen (siehe Text unten). An der Leibnizschule in der List mussten sogar Menschen abgewiesen werden – sie reihten sich erst nach 18 Uhr, also nach Schließen der Wahllokale, in die Warteschlange ein und waren somit nicht mehr berechtigt, ihre Stimme abzugeben. So konnte auch die Auszählung dort erst mit einer Stunde Verspätung beginnen.

Knapp 6,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger waren in Niedersachsen dazu aufgerufen, Kommunalparlamente sowie Landräte und Bürgermeister zu wählen. Die Wahlbeteiligung in den Wahllokalen lag am späten Sonntagnachmittag bei 44,0 Prozent. Wie die Landeswahlleitung in Hannover weiter mitteilte, waren es vor fünf Jahren 44,3 Prozent gewesen (Stand jeweils 16.30 Uhr).

 

Quelle: Neue-Presse, Foto: Anne Hufnagl

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.